Ausgabe 4 - 28.03.2008

UMSICHTEN - Berliner Newsletter zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz
Stiftung SPI - Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei

Inhaltsverzeichnis:

Herzlich Willkommen

Good Practice
(Fallschirm)

Neues aus ...

  • der Schule
    (Weiterbildungsangebot für Lehrer/innen)
  • der Jugendhilfe
    (Projekt „LookOut“, 30 Jahre Kindernotdienst)
  • der Polizei
    (Polizeiliche Kriminalstatistik 2007, „Stark ohne Gewalt“, „Stopp Tokat“, „Eine Hand ist keine Faust“)
  • anderen Bereichen
    („Kids in die Clubs“)

Publikationen und Dokumentationen
(Fachtagung des Modellprojekts Südwest, „Wege aus der Gewalt“)

Veranstaltungen und Termine
(Tagung zum Umgang mit jungen Mehrfachtätern, 13. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag, 13. Deutscher Präventionstag)

Redaktionsschluss

Herzlich willkommen zur vierten Ausgabe der UMSICHTEN!


Liebe Leserinnen und Leser der UMSICHTEN,

viel Spaß beim Lesen der UMSICHTEN, dem Berliner Newsletter zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz wünscht Ihnen

das Team der Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei.

nach oben

Good Practice

Die Einrichtung Fallschirm arbeitet seit 1998 mit strafunmündigen Intensiv- und Mehrfachtätern/-innen, seit 2005 auch mit Jugendlichen, die straffällig geworden sind oder in der Schule mit gewalttätigem Verhalten bzw. Schuldistanz auffallen. Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens haben die Mitarbeiter/innen in einem Praxisbericht ihre Arbeit beschrieben. In der Auseinandersetzung mit den jungen Menschen steht immer die Beziehungsarbeit im Mittelpunkt. Auf Basis einer tragfähigen Beziehung zwischen Kind bzw. Jugendlichem und Sozialpädagogen/-in werden Konflikte bearbeitet, Konfrontationen gewagt und Veränderungen herbeigeführt. Dabei ist die Zusammenarbeit mit den Eltern, der Schule und dem Jugendamt ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Der Bericht steht allen interessierten Lesern/-innen auf der Homepage des Projektes unter http://www.spi-berlin.de... zur Verfügung.

nach oben

Neues aus...

... der Schule

Neues Weiterbildungsangebot für Lehrer/innen
Die Denkzeit Gesellschaft e.V. bietet interessierten Lehrern/-innen Weiterbildungen an mit dem Ziel, den Umgang mit aggressiv-verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen an Schulen zu verbessern. In unterschiedlichen Modulen können sich Lehrer/innen über die möglichen Ursachen von und den Umgang mit Gewalt und Delinquenz junger Menschen weiterbilden lassen. Das Projekt läuft von März bis September 2008, ein Modul ist bereits ausgebucht. Finanziert wird das Projekt durch die DENKZEIT-Gesellschaft, den Europäischen Sozialfonds und durch die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Weiterführende Informationen sowie Anmeldeformulare finden Sie unter http://www.denkzeit.com... .

nach oben

... der Jugendhilfe

„LookOut“
Die Helmut Ziegner Berufsbildung Berlin initiiert in Kooperation mit der Jugendbewährungshilfe Berlin ein Projekt zur Förderung sozialer Kompetenzen und zur Berufsorientierung für straffällig gewordene junge Menschen. Der/die zuständige Bewährungshelfer/in kann - möglichst mit richterlicher Weisung gem. § 10 JGG - in diese viermonatige Maßnahme vermitteln. Als Ansprechpartner ist Robin Bangel unter 030-63958630 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

30 Jahre Kindernotdienst
Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Kindernotdienstes finden in Kooperation mit der Sozialpädagogischen Fortbildungsstätte Jagdschloss Glienicke in dem Zeitraum vom 26.05. bis zum 17.06.2008 diverse Fachveranstaltungen im Kindernotdienst in der Gitschiner Str. 48/49 in Kreuzberg statt. Das Programm mit dem Titel „Balanceakt Kinderschutz – Schritt für Schritt auf die sichere Seite“ wird ab dem 10.April unter http://www.kindernotdienst.de sowie unter http://www.sfjg.de erhältlich sein.

nach oben

... der Polizei

Polizeiliche Kriminalstatistik 2007
In einer Pressekonferenz haben Innensenator Dr. Ehrhart Körting und Polizeipräsident Dieter Glietsch die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2007 vorgestellt. Zusätzlich hat die Polizei erstmals einen Bericht zur Kriminalitätsbelastung im öffentlichen Raum – einen soganannten Kriminalitätsatlas – herausgegeben, dem die Entwicklung der unterschiedlichen Deliktsgruppen nach Stadtteilen zu entnehmen ist. Beide Dokumente finden Sie auf der Seite http://www.berlin.de/polizei... .

„Stark ohne Gewalt“
Seit nunmehr einem Jahr besteht in Spandau ein Anti-Gewalt-Projekt, welches insbesondere jungen Menschen Zivilcourage vermitteln soll. Das Projekt „Stark ohne Gewalt“ ist ein Netzwerk aus Polizei, Kirche, Sporteinrichtungen, Migrationsvereinen und weiteren Beteiligten. Gemeinsame Kiezrundgänge von Polizeibeamten/-innen und Jugendlichen bzw. Heranwachsenden unterschiedlicher Herkunft als so genannte anlassunabhängige Präsenz im Kiez haben eine erhöhte Akzeptanz der Polizei bewirkt. Ebenso ist die Anzahl der Straftaten in der Neustadt Spandaus seit April 2007 rückläufig. Weitere Informationen aus der Presse finden Sie beispielsweise unter http://www.tagesspiegel.de/berlin... .

„Stopp Tokat“
Berliner Polizeibeamte haben im Oktober ein Netzwerk an Unterstützern/-innen gewinnen können, um in Kreuzberg Raub- und Gewaltdelikten vorzubeugen. Die unterschiedlichen Partner/innen – darunter das Jüdische Museum Berlin, Hertha BSC, der Rapper Bass Sultan Hengzt, die Türkische Gemeinde zu Berlin, das Jugendamt und einige Schulen – verpflichten sich in einer Charta, auf ganz unterschiedlichen Wegen dieses Ziel zu erreichen: durch Aufklärungsmaßnahmen für Jugendliche, durch die Schaffung von Freizeitangeboten, durch Informationsstände oder durch Finanzierung der Öffentlichkeitsarbeit. Inzwischen haben die ersten Angebote begonnen, die Nachfrage ist groß und die Zusammenarbeit gestaltet sich positiv. Informationen zu diesem Projekt namens „Stopp Tokat“ erhalten Sie auf der Seite http://www.stopp-tokat.de .

„Eine Hand ist keine Faust“
Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Präventionsinitiative der Berliner Polizei "Eine Hand ist keine Faust" zur Walpurgisnacht am 30.04.2008 im Abschnitt 15 in der Eberswalder Straße/Prenzlauer Berg statt. Mit dem Ziel, potentielle Mitläufer der Krawalle in der Walpurgisnacht und am 1. Mai zu sensibilisieren, umfasst diese polizeiliche Präventionsarbeit mit Schülern/-innen ab der 8. Klasse eine Videovorführung und eine Ausstellung mit Fotos vergangener Straßenschlachten, eine Unterrichtseinheit über strafrechtliche Konsequenzen für gewalttätige Demonstranten sowie einen Praxisteil mit Rollenspielen und einer Exkursion in den Mauerpark.

nach oben

... anderen Bereichen

„Kids in die Clubs“
Der Landessportbund und der Berliner Senat wollen Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien bezüglich einer Mitgliedschaft in Sportvereinen unterstützen. Mit etwa 100 000 Euro Fördergeldern aus dem Europäischen Sozialfonds, von dem Landessportbund, der Wohnungsbaugesellschaft DEGEWO sowie aus der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin sollen rund 2000 Kinder aus ganz Berlin für ein Jahr beitragsfrei in Vereinen trainieren können. Das neue Projekt „Kids in die Clubs“ soll nach den Sommerferien starten und u.a. einen Beitrag zur Integration und Gewaltprävention bei jungen Menschen leisten. Einen Presseartikel hierzu finden Sie unter http://www.tagesspiegel.de/berlin... .

nach oben

Publikationen und Dokumentationen

Fachtagung des Modellprojekts Südwest
Am 23.01.2008 fand die Fachtagung "Kooperation von Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendhilfe und Schule" des dreijährigen Modellprojekts der Region Südwest statt. Die Arbeitsgemeinschaft entwickelte wegweisend für alle anderen Bezirke Berlins neue Strukturen zur besseren Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einem komplexen Hilfebedarf und stellte die Ergebnisse im Rahmen der Tagung vor. Um die erarbeiteten Kooperationsstrukturen zwischen der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Jugendhilfe und dem Schulbereich verbindlich umzusetzen, wurden in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet. Fachvorträge und weitere Berichte finden Sie unter http://www.berlin.de... .

„Wege aus der Gewalt“
Informationen der Polizei über Ursachen und Ausmaße von Gewalt liefert die Broschüre „Wege aus der Gewalt“. Das ausführliche Infoheft sowie ein Faltblatt mit Empfehlungen für Eltern und Kinder u.a. zur Prävention von und zum Umgang mit Konflikten können bezogen werden unter http://www.polizei-beratung.de... .

nach oben

Veranstaltungen und Termine

Tagung zum Umgang mit jungen Mehrfachtätern
Am 20. und 21. Mai 2008 laden die Alice-Salomon-Fachhochschule für Soziale Arbeit, die Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege sowie die Polizeidirektion 6 zu einer Fachtagung mit dem Titel „Umgang mit jungen Mehrfachtätern - Tagung zur Förderung der Zusammenarbeit aller beteiligten Personen, Institutionen und Einrichtungen in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Treptow-Köpenick". Die Einladungen werden ab April in den entsprechenden Behörden und Trägern verteilt. Für Nachfragen ist Frau Wiese unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

13. Deutscher Kinder und Jugendhilfetag: „Gerechtes Aufwachsen ermöglichen!“
Vom 18. bis zum 20. Juni 2008 findet in Essen der 13. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag statt. Motto der diesjährigen Veranstaltung ist „Gerechtes Aufwachsen ermöglichen!“. Zu den drei Themenschwerpunkten Bildung, Integration und Teilhabe wird in über 200 Fachforen, Workshops, Projektpräsentationen und Vorträgen gearbeitet. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein ausführliches Veranstaltungsprogramm erhalten Sie auf der Seite http://jugendhilfetag.de... .

13. Deutscher Präventionstag
Am 2. und 3. Juni 2008 wird der 13. Deutsche Präventionstag zum Schwerpunktthema „Engagierte Bürger – sichere Gesellschaft“ sowie zu vielen aktuellen Themen der Prävention in Leipzig stattfinden. Das Kongressprogramm, weitere Informationen sowie Anmeldungsformulare erhalten Sie auf der Seite http://www.praeventionstag.de... .

nach oben

Redaktionsschluss

Die nächste Ausgabe der UMSICHTEN erscheint im Mai 2008. Redaktionsschluss ist der 16.05.2008; bitte reichen Sie Ihre Beiträge bis zu diesem Termin hier ein.

nach oben

Newsletter abonnieren

Sie wollen regelmäßig unseren Newsletter UMSICHTEN erhalten? Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse.