Ausgabe 9 - 09.01.2009

UMSICHTEN - Berliner Newsletter zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz
Stiftung SPI - Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei

Inhaltsverzeichnis:

Herzlich Willkommen

Good Practice
(Boxpaten-Projekt in Schöneberg)

Neues aus ...

...der Polizei
(„Stark ohne Gewalt on Tour“, „Don’t drink too much - Stay Gold“)

Kooperationen
(Programmagentur Rechtskundepaket der Stiftung SPI, EJF-Lazarus und Landessportbund kooperieren)

Publikationen und Dokumentationen
(„Einmischen und Verantwortung übernehmen“, Neue Infoblätter der Clearingstelle)

Veranstaltungen und Termine
(Filmfestival „ueber Macht - Kontrolle, Regeln, Selbstbestimmung“, „Sozialer Frieden durch außergerichtliche Konfliktschlichtung?“, Praxisforum Evaluation, Fachtag in der Alten Feuerwache, Termine der DVJJ – Landesgruppe Berlin, Beccaria – Qualifizierungsprogramm, Weiterbildung zum/zur Gruppentrainer/in, 14. Deutscher Präventionstag, Jahresprogramm des SFBB)

In eigener Sache
(Neue Büroräume gesucht!)

Redaktionsschluss

Herzlich willkommen zur neunten Ausgabe der UMSICHTEN!


Liebe Leserinnen und Leser der UMSICHTEN,

heute erhalten Sie die 9. Ausgabe der UMSICHTEN, dem Berliner Newsletter zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz. Wir wünschen unseren Lesern/-innen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2009!

Viel Spaß beim Lesen der UMSICHTEN wünscht Ihnen das Team der Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei.

nach oben

Good Practice

Boxpaten-Projekt in Schöneberg
Seit Dezember 2007 bilden Anti-Gewalt-Trainer des Vereins Trainingsoffensive e.V. mit Unterstützung des ISIGYM Boxsport Berlin e.V. sogenannte Boxpaten in Berlin-Schöneberg aus. Das Projekt richtet sich an Jugendliche von 12 bis 18 Jahren mit dem Ziel, ihnen soziale Kompetenzen für ein gewaltfreies Miteinander zu vermitteln. Durch den Boxsport können junge Menschen unter anderem die Einhaltung von Regeln und Fairness erlernen sowie ein Gemeinschaftsgefühl erfahren. Qualifizierte Trainer bilden die Jugendlichen zu Boxpaten aus und zeigen dabei Methoden der gewaltfreien Konfliktbewältigung auf. Die jugendlichen Boxpaten können so als verantwortungsvolle Vorbilder (Role Model) für Gleichaltrige dienen und helfen, Auseinandersetzungen in ihrem Umfeld zu verhindern und einen fairen Umgang miteinander zu fördern. Im ersten Durchlauf dieses Projektes wurden fünfzehn Jugendliche aus dem Schöneberger Boxstall zehn Wochen lang in Konfliktbewältigung geschult. Bei einer anschließenden Prüfung mussten sie nicht nur ihre Fähigkeiten im Boxen, sondern auch ihre Kenntnisse aus dem Konflikttraining unter Beweis stellen. Sieben Jungen und ein Mädchen haben alle an sie gestellten Anforderungen erfolgreich bestanden und wurden unter dem Motto "Boxpaten go on" noch bis Ende des Jahres 2008 professionell begleitet. Den standesgemäßen Abschluss bildete der Besuch eines Schwergewichtsboxkampfes in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Die Boxveranstaltungen werden von der GEWOBAG gefördert. Für 2009 bestehen bereits Kooperationsbestrebungen mit einer Schöneberger Schule, mit dem Ziel, die Boxpaten in entsprechenden Sport-AG‘s zum Einsatz kommen zu lassen. Die Trainingsoffensive als Ideengeber und Veranstalter plant, das Boxpatenprogramm auch für andere Boxkeller und Boxvereine durchzuführen.
Info: http://www.trainingsoffensive.de/
Kontakt: Herr Kanis unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben

Neues aus...

... der Polizei

„Stark ohne Gewalt on Tour“
Unter dem Motto „Stark ohne Gewalt on Tour“ startete am 05.12.2008 die neue Initiative des Spandauer Anti-Gewalt-Projekts „Stark ohne Gewalt“ (wir berichteten). Jugendliche und Heranwachsende gehen gemeinsam mit Polizeibeamten/-innen auf sogenannte Kiezstreife und fahren nun auch in BVG-Bussen mit, um gewalttätigen Übergriffen vorzubeugen.
Info: http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/folder/991/rewindaction/Index/archive/1/year/2008/month/12
/id/212883/name/Projekt+%22Stark+ohne+Gewalt+on+Tour%22

„Don’t drink too much - Stay Gold“
Die Innenministerkonferenz hat sich im Herbst 2007 für eine jugendgemäße Öffentlichkeitskampagne ausgesprochen, die zur nachhaltigen Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs beitragen soll. Das Ergebnis ist nun "Don't drink too much – Stay Gold", eine Initiative der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter der Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing. Die Kampagne soll nicht nur für den Jugendschutz sensibilisieren und über die gesundheitsschädigenden Folgen des Alkoholkonsums aufklären, sondern zudem aufzeigen, dass übermäßiger Alkoholkonsum häufig auch Hintergrund von Gewaltstraftaten sein kann.
Info: http://www.staygold.eu/news-aktionen/news-aktionen/pressemitteilung-vom-5.12.2008.html

nach oben

Kooperationen

Programmagentur Rechtskundepaket der Stiftung SPI
Bei der Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei der Stiftung SPI hat am 1. Oktober 2008 die Programmagentur Rechtskundepaket ihre Arbeit aufgenommen. Die Programmagentur Rechtskundepaket ist ab sofort zuständig für die Umsetzung des von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt entwickelten Rechtskundepaketes „Recht aufschlussreich“. Die Aufgabe der Programmagentur besteht in der landesweiten Koordinierung und Organisation von jährlich 40 Projektwochen für Schulklassen der Sekundarstufe 1, für deren Durchführung geeignete Projektbegleiter/innen beauftragt werden. In den Projektwochen setzen sich die Schülerinnen und Schüler gezielt mit eigenen Gewalt- bzw. Delinquenzerfahrungen sowie mit gesellschaftlichen und gesetzlichen Normanforderungen auseinander. Anhand eines selbstständig entwickelten Rollenspiels (jugendtypische Straftat) mit abschließender Verhandlung des Falles im Amtsgericht lernen die Jugendlichen die Grundlagen des Rechtssystems und die Aufgaben und Arbeitsweisen von beteiligten Institutionen wie Polizei, Jugendgerichtshilfe und Jugendgericht kennen. Insgesamt zielt das Projekt auf die Stärkung des Rechtsbewusstseins der Schülerinnen und Schüler ab. Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Nähere Informationen erfolgen in der nächsten Ausgabe der UMSICHTEN.
Kontakt: Stiftung SPI, Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei – Programmagentur Rechtskundepaket, Jürgen Schendel, Franziska Seyboth-Teßmer, Kerstin Wilhelm, Kremmener Str. 9-11, 10435 Berlin, Tel. 030-4490154, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Info über das Konzept der Landeskommission Berlin gegen Gewalt zu den Projektwochen: http://www.berlin.de/imperia/md/content/lb-lkbgg/praevention/schuleundgewaltpraevention/informationspaket/12_rechtskundepaket.pdf

EJF-Lazarus und der Landessportbund Berlin kooperieren
Das EJF-Lazarus und der Landessportbund Berlin (LSB) werden künftig gemeinsam gegen Jugendgewalt, Rechtsextremismus und Gefährdung des Kindeswohls vorgehen. Am 17.11.2008 wurde dazu ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die ersten beiden gemeinsamen Projekte sind ein Klettercamp am Buckower Damm (Berlin-Neukölln) sowie das Projekt „Gemeinsam in Bewegung“ für Kinder und Eltern im Weitlingkiez (Berlin-Lichtenberg).
Info: http://www.ejf-lazarus.de/archiv/pressemitteilungen

nach oben

Publikationen und Dokumentationen

„Einmischen und Verantwortung übernehmen“
Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin hat am 16.10.2008 ein Fachforum mit dem Titel „Einmischen und Verantwortung übernehmen – Möglichkeiten und Grenzen der Jugendhilfe im Umgang mit delinquenten Kindern und Jugendlichen“ veranstaltet. Jetzt ist die Dokumentation dazu erschienen.
Infos: http://www.paritaet-berlin.de/artikel/artikel.php?artikel=4245
Kontakt: Sabina Mohr unter 030-86001-165 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neue Infoblätter der Clearingstelle
Die Infoblätter Nr. 46 („Registereinträge, Teil 2: Erziehungsregister, Auskunfterteilung aus dem BZR und Führungszeugnis“) und Nr. 47 („Legalitätsprinzip aus juristischer Sicht und Bedeutung für die Jugendhilfe“) sind erschienen.
Info: http://www.stiftung-spi.de/sozraum/sr_clearinginfo.html

<

nach oben

Veranstaltungen und Termine

Filmfestival „ueber Macht - Kontrolle, Regeln, Selbstbestimmung“
Nach dem Erfolg von „ueber morgen“ wird die Filmtournee „ueber Macht“ in 120 Städten in Deutschland zu sehen sein. Im Januar 2009 startet das Filmfestival, das viele Verbände als Filmpartner gewinnen konnte, in Berlin. Unter anderem wird der Film „Faustrecht“, der über jugendliche Gewalttäter berichtet, am 13.01. (10.00 Uhr nur für Schulklassen, 17.30 Uhr für die Öffentlichkeit) und 19.01.2009 (10.00 Uhr nur für Schulklassen) im Zeughauskino ausgestrahlt. Für die Ausstrahlung am 19.01.2009 konnte die Staatsanwaltschaft Berlin als Pate gewonnen werden. Diese plant im Anschluss an die Ausstrahlung eine Diskussion über den Umgang mit jugendlichen Tätern/-innen, an der sich voraussichtlich der Leiter der Intensivtäterabteilung der Berliner Staatsanwaltschaft, ein/e Präventionsbeauftragte/r der Berliner Polizei sowie ein/e Mitarbeiter/in einer Opferschutzorganisation beteiligen werden.
Info: http://diegesellschafter.de/uebermacht/stadt.php?sid=d95a63b21a80e6f2662f9fa9f0bb85bf&cid
=248
und http://diegesellschafter.de/uebermacht/partner/filmpartner.php
Kontakt: EYZ Media GbR/BFILM unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030-24313030

„Sozialer Frieden durch außergerichtliche Konfliktschlichtung?“
Die Friedrich Ebert Stiftung und die Bundesarbeitsgemeinschaft Täter-Opfer-Ausgleich e.V. laden am 30. und 31. Januar 2009 zu einer Tagung mit dem Titel „Sozialer Frieden durch außergerichtliche Konfliktschlichtung? Mit dem Täter-Opfer-Ausgleich auf dem Weg einer humaneren Strafrechtspflege“ ein.
Info: http://www.toa-servicebuero.de/files/EinladungBAG.pdf

Praxisforum Evaluation
Die Konrad Adenauer Stiftung und das Deutsche Forum für Kriminalprävention laden am 12. und 13. Februar 2009 zum Workshop "Evaluation (in) der Kriminalprävention" ein. Nach einer Einführung in die Evaluation wird diese in der Praxis von Projekten vorgestellt. Weiterhin geht es um die Entwicklung eines Evaluationsdesigns. Die Entwicklung von Gelingensbedingungen für eine erfolgreiche Evaluation bildet den Abschluss des Workshops.
Kontakt: Martin Kippenberg unter 02236-7074418 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Infos:http://www.kas.de/proj/home/events/88/1/year-2009/month-2/veranstaltung_id-33525/index.html

Fachtag in der Alten Feuerwache
Die Regional AG I des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, die Alte Feuerwache e.V., der Polizeiabschnitt 53 und das Violence Prevention Network laden ein zur Fachtagung „Prävention - Jugendgewalt Best Practice - Erfolgversprechende Interventionen bei Jugendgewalt“ am 13.02.2009.
Infos: http://www.alte-feuerwache.de/images/fotos/hilfen/Fachtag%2013.2.08%20Einladung.pdf

Termine der DVJJ – Landesgruppe Berlin
Die DVJJ – Landesgruppe Berlin lädt zu ihrem ersten Informations- und Diskussionsabend im neuen Jahr ein, der am 17.02.2009 um 19.30 Uhr im Roten Rathaus stattfindet. Thema ist das Diskussionspapier der DVJJ zur Zukunft der ambulanten Maßnahmen. Die Veranstaltung will versuchen, Antworten auf die darin aufgeworfenen Fragen aus Berliner Sicht zu finden. Weitere Abendveranstaltungen der DVJJ – Landesgruppe finden an folgenden Terminen statt: 22.04., 23.06. und 23.09.2009. Die jeweiligen Themen stehen noch nicht fest, werden aber rechtzeitig bekannt gegeben.
Positionspapier der DVJJ: http://www.dvjj.de/artikel.php?artikel=1101
Kontakt: RiAG Hans-Jürgen Miller unter 030-9014-2134

Beccaria – Qualifizierungsprogramm
Der Landespräventionsrat Niedersachsen bietet 2009 zum zweiten Mal das Beccaria - Qualifizierungsprogramm Kriminalprävention an. Das interdisziplinäre und praxisnahe Angebot richtet sich an diejenigen, die in kriminalpräventiv relevanten Bereichen tätig sind. Das Programm besteht aus den Modulen Kriminologie, Kriminalprävention, Projektmanagement und Projektbegleitung. Es beginnt im März 2009.
Kontakt: Dr. Anja Meyer unter 0511-1205261 oder Dr. Marc Coester unter 0511-1205263
Infos:http://www.lpr.niedersachsen.de/Landespraeventionsrat//Module/Publikationen/Dokumente/
LPR_Fl_Qualifi2009_Ku_F376.pdf

Weiterbildung zum/zur Gruppentrainer/in
Die FREIE HILFE e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der Alice Salomon Hochschule ab Ende März einen neuen Weiterbildungsgang zum Gruppentrainer bzw. zur Gruppentrainerin mit ausgegrenzten Klienten an. Der seit 2004 angebotene berufsbegleitende Zertifikatskurs richtet sich an pädagogische Mitarbeiter/innen, die mit Gruppen arbeiten wollen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ambulanten Gruppen von straffällig gewordenen Menschen. Die Weiterbildung ist besonders interessant für Mitarbeiter/innen, die in den Bereichen Sozialer Trainingskurs (STK) oder Anti-Gewalt-Training (AGT) tätig werden wollen.
Info: www.freiehilfe-berlin.de/gruppentrainer.html sowie http://www.asfh-berlin.de/index.php?id=592

14. Deutscher Präventionstag
Am 8. und 9. Juni 2009 wird der 14. Deutsche Präventionstag in Hannover stattfinden. Bis Ende Januar ist eine Anmeldung für Informationsstände etc. noch möglich. Das Programm wird im März erscheinen, anschließend können sich Teilnehmer/innen anmelden.
Infos: http://www.praeventionstag.de/

Jahresprogramm des SFBB
Das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) hat das Programm für 2009 veröffentlicht. Die vielfältigen Veranstaltungen richten sich vorrangig an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe aus Berlin und Brandenburg. Es werden beispielsweise Seminare zum Thema „Gewalttätige Jugendliche als Täter/-innen“, und zu interdisziplinären Kooperationen am Beispiel der Gewaltprävention angeboten.
Info:http://sfbb.berlin-brandenburg.de/sixcms/media.php/5488/Jahresprogramm%202009.15371107.pdf
Kontakt: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg unter 030-484810

nach oben

In eigener Sache

Neue Büroräume gesucht!
Die Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei braucht neue Räumlichkeiten! Wir suchen Büroräume von etwa 100 bis 200qm, die unter anderem einen großen Besprechungsraum beinhalten müssen. Wer freie Räumlichkeiten kennt oder selbst einen Nachmieter sucht, der meldet sich bitte bei uns! Herzlichen Dank für die Unterstützung!
Kontakt: 030-4490154 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben

Redaktionsschluss

Die nächste Ausgabe der UMSICHTEN erscheint im Februar 2009. Redaktionsschluss ist der 20.02.2009; bitte reichen Sie Ihre Beiträge bis zu diesem Termin hier ein.

nach oben

Newsletter abonnieren

Sie wollen regelmäßig unseren Newsletter UMSICHTEN erhalten? Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse.