Ausgabe 14 - 07.10.2009

UMSICHTEN - Berliner Newsletter zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz
Stiftung SPI - Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei

Inhaltsverzeichnis:

Herzlich Willkommen

Erfahrungsberichte
(Projekt „Quartal“)

Neues aus ...

  • der Schule
    (Helga-Moericke-Wettbewerb für Soziales Lernen)

Publikationen und Dokumentationen
(Neuauflage Berliner Diversionsrichtlinie, Broschüre „Adressen gegen Gewalt“ aktualisiert; DVD des Berliner Fußball-Verbandes „Prävention im Amateurfußball – Tipps und Tricks für die Vereinsarbeit")

Veranstaltungen und Termine
(Informationsveranstaltung der DVJJ zum Thema § 37 JGG – Anspruch und Wirklichkeit; Opfer im Blickpunkt – Die Praxis der Hilfe für Opfer von Straftaten in Schleswig-Holstein und ihre Bedeutung für die Straffälligenhilfe; 6. Thüringer Jugendgerichtstag; Workshop Aggression 2009; 10. Berliner Präventionstag; 15. Deutscher Präventionstag)

Redaktionsschluss

 

 

Herzlich willkommen zur 14. Ausgabe der UMSICHTEN!


Liebe Leserinnen und Leser der UMSICHTEN,

das Team der Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei wünscht Ihnen einen angenehmen Herbst und viel Spaß beim Lesen der 14. Ausgabe der UMSICHTEN. Wir freuen uns auf Ihre Hinweise und eigenen Beiträge, die Sie beispielsweise unter der Rubrik Erfahrungsberichte veröffentlichen können.

nach oben

 

Erfahrungsberichte

Projekt „Quartal“
Aufgrund der Notwendigkeit mit jugendlichen und heranwachsenden Intensivstraftätern/-innen mit Migrationshintergrund tiefgreifender und in einem größeren zeitlichen Umfang zu arbeiten als es der Bewährungshilfe möglich ist, wurde im Jahr 2008 von der Berliner Bewährungshilfe in Zusammenarbeit mit dem Träger Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, das Projekt „Quartal“ konzipiert. Ziel der drei Helfer/innen von „Quartal“ ist es, Intensivtäter/innen im Alter von 14 bis 22 Jahren, die der Bewährungshilfe unterstellt sind, durch eine intensive sozialpädagogische Hilfe über den Zeitraum von drei Monaten bei der Resozialisierung zu unterstützen und individuelle Grundlagen zu schaffen, die die jungen Menschen dazu motivieren, keine weitere Straftaten zu begehen. Die aufsuchende und begleitende Einzelfallarbeit wird im gesamten Stadtgebiet umgesetzt. Ein wesentlicher inhaltlicher Schwerpunkt ist die Unterstützung der Jugendlichen bei der An- und Einbindung an bzw. in bestehende Schul- und Ausbildungssysteme. Bisher wurden 36 Jugendliche mit unterschiedlichen Migrationshintergründen in den verschiedensten Stadtbezirken aufgesucht und begleitet. Das Konzept des Hilfsangebotes hat sich in den ersten 12 Monaten als sinnvoll und umsetzbar erwiesen. Eine Voraussetzung, das Angebot qualitativ weiter zu entwickeln, ist der enge kollegiale Austausch zwischen der Bewährungshilfe und dem Modellprojekt „Quartal“. Das Projekt „Quartal“ wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
Info: http://www.pfefferwerk.net/stadtkultur/jugendhilfe/soz_training.html
Kontakt: Herr Rauhut unter 030-44383415 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben

Neues aus...

... der Schule

Helga-Moericke-Wettbewerb für Soziales Lernen
Zu Ehren der 2008 verstorbenen Dr. Helga Moericke, die das Berliner Konzept zum Sozialen Lernen für Mädchen und Jungen an Berliner Schulen maßgeblich entwickelte, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vom Verein „frauen+schule Berlin/Brandenburg e.V." der Helga-Moericke-Preis vergeben. Die Jens-Nydahl-Grundschule in Kreuzberg hat mit ihrem Konzept zur Verankerung des Sozialen Lernens im Schulalltag den diesjährigen Helga-Moericke-Wettbewerb gewonnen. Die Staatssekretärin für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Almuth Nehring-Venus, hat der Schule die Urkunde und den damit verbundenen Preis in Höhe von 1500 Euro überreicht. Im Rahmen des Sozialen Lernens sollen die Kinder soziale Fähigkeiten und Verhaltensweisen trainieren. Dabei werden u.a. der Aufbau von Selbstbewusstsein, die Anerkennung von Grenzen und mögliche Konfliktlösungsstrategien anstelle von Gewaltanwendung behandelt.
Info: http://www.berlin.de/landespressestelle/archiv/2009/09/03/137544/index.html

nach oben

 

Publikationen und Dokumentationen

Neuauflage Berliner Diversionsrichtlinie
Im Amtsblatt für Berlin vom 18.09.2009 ist die aktuelle Berliner Diversionsrichtlinie veröffentlicht worden. Die „Gemeinsame Allgemeine Verfügung über die vermehrte Anwendung des § 45 JGG im Verfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende“ (Diversionsrichtlinie) zielt darauf ab, auf strafbare Handlungen Jugendlicher und Heranwachsender zeitnah und erzieherisch sinnvoll zu reagieren, wenn ein förmliches Strafverfahren nicht geboten ist.
Info: Amtsblatt für Berlin Nr. 43,S. 2249 unter http://www.kulturbuch-verlag.de/Service/amtsblatt-fur-berlin/kostenloser-lese-service/pdfl/43re.pdf/file

Broschüre „Adressen gegen Gewalt“ aktualisiert
Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt gibt die nunmehr sechste Auflage der Broschüre „Adressen gegen Gewalt“ heraus. Personen, die in verschiedenster Form von Gewalt betroffen sind, deren Umfeld und Interessierte erhalten in dieser Veröffentlichung zahlreiche Informationen und Kontaktadressen.
Info: http://www.berlin.de/lb/lkbgg/pressemitteilungen/2009/05.10.html
Broschüre: http://www.berlin.de/lb/lkbgg/veroeffentlichungen/adressen-gegen-gewalt/index.html

DVD des Berliner Fußball-Verbandes „Prävention im Amateurfußball – Tipps und Tricks für die Vereinsarbeit"
Im Rahmen des von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt geförderten Projekts „Fairplay im Fußball – Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus" hat der Berliner Fußball-Verband e.V. (BFV) eine DVD erstellt, die sich für Schulungszwecke an alle Berliner Vereine im Amateurfußball richtet. Diese DVD wendet sich nicht nur an Spieler/innen, sondern auch an Trainer/innen, Schiedsrichter/innen, Eltern und Fans und zeigt in 34 Kurzfilmen praxisnahe Konfliktsituationen und deren Lösungsmöglichkeiten zum Thema Gewalt und Rassismus auf. Die DVD mit dem Titel „Prävention im Amateurfußball – Tipps und Tricks für die Vereinsarbeit" wird seit dem 10.09.2009 kostenlos an alle Mitgliedsvereine des BFV verteilt und leistet einen Beitrag zur Gewalt- und Rassismusprävention in Berlin. Auf Anfrage wird das Filmmaterial auch weiteren Interessenten zur Verfügung gestellt.
Info DVD: http://www.berliner-fussball.de/meldungen/2009/q3/050_bfv_dvd_praevention_2009sep08_fs.shtml
Info Projekt „Fairplay im Fußball“: http://www.berlin.de/lb/lkbgg/foerderung_praeventiver_massnahmen/sonstige/fairplay-im-fussball/
Kontakt zum Bezug der DVD: Herr Liesegang, BFV-Vizepräsident; unter 0170-206 42 30 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben

 

Veranstaltungen und Termine

Informationsveranstaltung der DVJJ zum Thema § 37 JGG – Anspruch und Wirklichkeit
Die Landesgruppe Berlin der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (DVJJ) lädt am 13.10.2009 zur Informationsveranstaltung mit dem Thema „§ 37 JGG – Anspruch und Wirklichkeit“ ein. Die erzieherische Befähigung, die Erfahrungen in der Jugenderziehung und die Möglichkeiten der Weiterbildung von Jugendrichtern/-innen und Jugendstaatsanwälten/-innen sollen erörtert werden. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Großen Plenarsaal des Berliner Verwaltungsgerichts in der Kirchstraße 7 in Moabit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Opfer im Blickpunkt – Die Praxis der Hilfe für Opfer von Straftaten in Schleswig-Holstein und ihre Bedeutung für die Straffälligenhilfe
Der Schleswig-Holsteinische Verband für soziale Strafrechtspflege richtet am 26.10.2009 die Veranstaltung „Opfer im Blickpunkt“ aus. Die Praxis der Opferhilfe und des Opferschutzes in Schleswig-Holstein stehen im Mittelpunkt der Tagesveranstaltung. Interessenten/-innen können sich bis zum 16.10.2009 anmelden.
Info und Kontakt: http://www.schleswig-holstein.de/MJAE/DE/Startseite/FachtagungStraffaelligenhilfe/programm,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

6. Thüringer Jugendgerichtstag
Am 04.11.2009 lädt die Landesgruppe Thüringen der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (DVJJ) zum 6. Thüringer Jugendgerichtstag mit dem Titel „Diagnose und Prognose im Jugendstrafverfahren“ ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Info und Kontakt: http://www.dvjj.de/data/pdf/783222533a9b0c40710a5e8b04dd9b87.pdf

Workshop Aggression 2009
Der 14. Worksshop Aggression mit dem Schwerpunkt „Entwicklungsorientierte Prävention und Intervention aggressiven Verhaltens“ wird vom 06. bis 08.11.2009 von der Freien Universität Berlin in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin veranstaltet. In den Praxisworkshops sollen unter anderem die Präventions- und Interventionsarbeit in der Schule und Strategien gegen Mobbing diskutiert werden. Anmeldungen können online bis zum 10.10.2009 getätigt werden.
Info: http://www.aggression-workshop.de/2009/de
Anmeldung: http://www.aggression-workshop.de/2009/de/anmeldung.php

10. Berliner Präventionstag
Der diesjährige Berliner Präventionstag mit dem Thema „Evaluation und Qualitätsentwicklung in der Gewalt- und Kriminalitätsprävention“ wird am 10.11.2009 im Rathaus Schöneberg stattfinden (wir berichteten). Im Anschluss an die Verleihung des Berliner Präventionspreises 2009 stellen Experten/-innen in 14 Foren verschiedene Aspekte der Evaluation und Qualitätsentwicklung im Bereich der Gewalt- und Kriminalitätsprävention dar. Anmeldungen sind bis zum 27.10.2009 bei der Landeskommission Berlin gegen Gewalt möglich.
Info: http://www.berlin.de/lb/lkbgg/praeventionstag/2009/index.html
Programm und Anmeldung: http://www.berlin.de/imperia/md/content/lb-lkbgg/praeventionstag2009/flyer.pdf

15. Deutscher Präventionstag
Unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters, Klaus Wowereit, findet am 10. und 11.05.2010 der 15. Deutsche Präventionstag im Internationalen Congress Centrum (ICC) in Berlin statt (wir berichteten). Über 300 Referenten/-innen werden sich mit dem Schwerpunktthema „Bildung – Prävention – Zukunft“ beschäftigen. Darüber hinaus stellen sich vielfältige Präventionsprojekte, Verbände und Institutionen vor. Interessenten/-innen sind eingeladen, sich aktiv am 15. Deutschen Präventionstag zu beteiligen. Bewerbungen für Präsentationen und Referate sind möglich bis zum 30.10.2009. Für einen Stand auf der kongressbegleitenden Ausstellung können sich Interessierte bis zum 15.01.2010 bewerben.
Info: http://www.praeventionstag.de/nano.cms/de/15-DPT-Startseite
Bewerbungen: http://www.praeventionstag.de/nano.cms/de/15-DPT-Bewerbungen

nach oben

 

Redaktionsschluss

Die nächste Ausgabe der UMSICHTEN erscheint Anfang Dezember 2009. Redaktionsschluss ist der 27.11.2009. Bitte reichen Sie Ihre Beiträge bis zu diesem Termin über das Kontaktformular Ihr Beitrag oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ein.

nach oben

Newsletter abonnieren

Sie wollen regelmäßig unseren Newsletter UMSICHTEN erhalten? Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse.