Ausgabe 41 - 22.05.2014

UMSICHTEN - Berliner Newsletter zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz
Stiftung SPI, Clearingstelle - Netzwerke zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz

Inhaltsverzeichnis:

Herzlich Willkommen

Neues aus ...

Publikationen und Dokumentationen
(Das Jugendgerichtsbarometer – Ergebnisse einer bundesweiten Befragung von Jugendrichtern/ -innen und Jugendstaatsanwälten/-innen; Kampfzone Straße – Vom Umgang mit jugendlichen Gewalttätern/-innen; Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe – Schwerpunkt: Erziehung und Strafen; Aktuelles Thema des DJI: Mädchen und Gewalt; Kriminologie und Soziale Arbeit – Ein Lehrbuch)

Veranstaltungen und Termine
(Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin; Trainingsseminar „Stärke statt Macht – Neue Autorität und Gewaltloser Widerstand in Schule, Jugendhilfe und Familie“; Kooperation und Kommunikation im Jugendstrafverfahren – Chancen und Grenzen; Beratende Fachkraft im Kinderschutz nach § 8a SGB VIII; Berliner Präventionspreis 2014)

Redaktionsschluss

Herzlich willkommen zur 41. Ausgabe der UMSICHTEN!

Liebe Leserinnen und Leser der UMSICHTEN,

in dieser Ausgabe unseres Newsletters zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz kann ich Ihnen gleich mehrere spannende Veranstaltungen in Berlin vorstellen. Wenn Sie aktuelle Hinweise haben oder Ihr Projekt gern selbst in den UMSICHTEN darstellen möchten, freue ich mich über Ihre e-mail oder Ihren Anruf!

Kerstin Pelz
Redaktion UMSICHTEN

nach oben

Neues aus...

... der Polizei

8. Aktions- und Präventionstag der Polizeidirektion 6
Am 25.05.2014 lädt die Berliner Polizeidirektion 6 die Bürgerinnen und Bürger zum 8. Aktions- und Präventionstag ein. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr kann in der Cecilienstraße 92 in Berlin-Marzahn wieder ein Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit geworfen werden. Die Mitarbeiter/innen der Fachdienststellen beraten u. a. zum sicheren Zuhause, Schutz unserer Kinder, zu verbotenen Gegenständen, zur Sicherung Ihres Fahrrades, zur Senioren und Verkehrssicherheit und klären darüber auf, was Eltern tun können, wenn das eigene Kind etwas angestellt hat. Bei einer Vielzahl von Mitmach-Angeboten kann man eigene interessante Erfahrungen sammeln und aus den unzähligen Quizspielen für Groß und Klein nützliches Wissen erlangen.
Quelle: http://www.berlin.de/polizei/dienststellen/polizei-in-den-bezirken/direktion-6/artikel.110692.php

nach oben

... anderen Bereichen

Eröffnung der Opferberatung bei Stop-Stalking
2008 eröffnete Stop-Stalking die bundesweit einmalige Beratungsstelle für Stalker und Stalkerinnen. Die von der Gesundheitsverwaltung geförderte Beratungsstelle arbeitet nach dem Prinzip „Erst wenn der Täter aufhört, ist das Opfer nachhaltig geschützt“. Seit Jahresbeginn finden nun auch Opfer bei Stop-Stalking Unterstützung. Mit einer integrierten Täter-Opfer-Beratung möchte Stop-Stalking somit für beide Seiten die Hilfen vervollständigen. Das zusätzliche Angebot wird von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz finanziert. In den vergangenen Monaten haben rund 90 Opfer – hauptsächlich Frauen – bei Stop-Stalking Hilfe gesucht.
Info: www.stop-stalking-berlin.de
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben

Publikationen und Dokumentationen

Das Jugendgerichtsbarometer – Ergebnisse einer bundesweiten Befragung von Jugendrichtern/ -innen und Jugendstaatsanwälten/-innen
Das Fachgebiet Recht der Kindheit und der Jugend am Institut für Sozialwesen der Universität Kassel führte in Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention des Deutschen Jugendinstituts (DJI) in München eine durch das Bundesjustizministerium geförderte bundesweite Befragung durch. Adressaten/-innen der Befragung waren dabei alle in Deutschland im Jugendstrafrecht tätigen Richter/innen sowie Staatsanwälte/-innen. Ziel der Studie ist es, auf empirisch abgesicherter Basis Aussagen über die Zusammenarbeit von Justiz und Jugendhilfe treffen zu können, um so zur Verbesserung und Weiterentwicklung dieser wichtigen Kooperation beizutragen. Zugleich soll ein Überblick über die Situation der Qualifikationen von im Jugendstrafrecht tätigen Akteuren gewonnen werden. Dieser Befragung geht eine im Jahr 2010 durch das DJI durchgeführte Befragung von Jugendgerichtshilfen, das Jugendgerichtshilfeb@rometer, voraus. Es ist beabsichtigt, die Ergebnisse der beiden Studien aufeinander zu beziehen und auf diese Weise die Perspektiven beider einschlägiger Berufsgruppen auf ihre Zusammenarbeit vergleichen zu können.
Info: http://www.uni-kassel.de/upress/online/... und http://www.dji.de/index.php?id=41977

Kampfzone Straße – Vom Umgang mit jugendlichen Gewalttätern/-innen
Wie entsteht Jugendgewalt, welche Formen hat sie und wie kann man ihr begegnen? Um diese Fragen geht es in dem Dialog zweier Berliner Praktiker: ein erfahrener Kriminalbeamter trifft auf einen Quartiersmanager, der nicht nur seine palästinensische Herkunft, sondern auch seine Vergangenheit als Gang-Mitglied einbringt. Im Berliner Dienstalltag kreuzten sich vor einiger Zeit die Wege von Karlheinz Gaertner und Fadi Saad. Die beiden Praktiker kommen ins Gespräch über die vielfältigen Formen und Ursachen jugendlicher Gewalt. Gemeinsam entwickeln sie mit Offenheit und Mut Überlegungen, wie jugendlichen Gewalttätern/-innen begegnet werden kann. Ihr Dialog zeigt, dass falsch verstandene Toleranz und zögerliche juristische Bearbeitung ebenso kontraproduktiv sind wie fehlende soziale Kompetenz oder Ignoranz, was die Motive jugendlicher Gewalt anbetrifft. „Kampfzone Straße – Vom Umgang mit jugendlichen Gewalttätern/-innen“ heißt die aktuelle Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung. Band 1384 der Schriftenreihe ist als PDF-Version oder als gebundenes Exemplar erhältlich.
Info: http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/176073/kampfzone-strasse

Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe – Schwerpunkt: Erziehung und Strafen
Die aktuelle Ausgabe 1/2014 der Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ) beinhaltet zum Schwerpunkt „Erziehung und Strafen“ Fachbeiträge renommierter Experten/-innen im Bereich der Delinquenzprävention. Mit dieser Ausgabe wird der Themenschwerpunkt aus Heft 3/2013 fortgeführt.
Info: http://www.dvjj.de/ver%C3%B6ffentlichungen/zjj/aktuell-hefte/...

Aktuelles Thema des DJI: Mädchen und Gewalt
Gewaltauffällige Mädchen stehen weit weniger häufig im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit als gewaltauffällige männliche Jugendliche. Ein Anstieg der von Mädchen begangenen Gewaltstraftaten in den letzten 15 Jahren löst viele Fragen nach den Ursachen und möglichen Erklärungsansätzen aus. Wissenschaftliche Arbeiten mit geschlechtersensiblen Zugängen und dem besonderen Fokus auf Mädchen stellen bis heute Ausnahmen dar. Eine der zentralen Arbeiten dazu ist vor einigen Jahren am Deutschen Jugendinstitut e.V. (DJI) entstanden, wo sich Kirsten Bruhns und Svendy Wittmann im Rahmen des empirischen Forschungsprojekts „Mädchen und Gewalt: Eine Untersuchung zum jugendgruppentypischen Umgang mit Gewalt“ von 1999 bis 2002 mit der Thematik auseinandergesetzt haben. Diese Studie findet nach wie vor viel Resonanz. Im Gespräch mit Dr. Diana Willems von der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention lassen die beiden Sozialforscherinnen diese Studie Revue passieren und beleuchten das Thema „Mädchengewalt“ aus aktueller Perspektive.
Interview: http://www.dji.de/fileadmin/user_upload/jugendkriminalitaet/...
Infos zum Projekt Mädchen und Gewalt: http://www.dji.de/index.php?id=287

Kriminologie und Soziale Arbeit – Ein Lehrbuch
Das Lehrbuch „Kriminologie und Soziale Arbeit“ ist auf Initiative des Arbeitskreises der Hochschullehrer/innen Kriminologie/Straffälligenhilfe in der Sozialen Arbeit entstanden. Aus Sicht der Kriminologie und der Sozialen Arbeit widmet es sich theoretisch fundiert und zugleich praxisnah der Berufstätigkeit insbesondere in der Straffälligen- und Jugendhilfe.
Info: http://www.juventa.de/newsletter/pdf/2924.pdf
ISBN: 978-3-7799-2924-6

nach oben

Veranstaltungen und Termine

Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin
Vom 03.06. bis zum 05.06.2014 wird der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag zum 15. Mal stattfinden – diesmal in Berlin, wo das Format 1964 begann. Unter dem Motto „Kinder- und Jugendhilfe viel wert. gerecht. wirkungsvoll.“ wird das Land Berlin mit seinen zwölf Bezirken und Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe auf einer eigenen Aktionsfläche in Halle 1.2b die facettenreiche Landschaft der Berliner Kinder- und Jugendhilfe präsentieren. Auf der zeitgleich stattfindenden Fachmesse nutzen Aussteller/innen den DJHT als Plattform, um ihre verschiedensten Angebote und Aktivitäten aus der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien vorzustellen. In Messeforen werden sie ihr Standangebot durch die Vorstellung von Projekten, Diskussionsrunden oder durch Vorträge erweitern. Ein Veranstaltungskalender kann online bestellt werden.
Info: http://www.jugendhilfetag.de/
Programmübersicht: http://www.jugendhilfetag.de/sonderprogramm/programm-15-djht/

Trainingsseminar „Stärke statt Macht – Neue Autorität und Gewaltloser Widerstand in Schule, Jugendhilfe und Familie“
Das Berliner Institut für Soziale Kompetenz und Gewaltprävention e.V. (BISG) bietet in Kooperation mit dem Systemischen Institut für Neue Autorität (SyNA) vom 28.08. bis zum 30.08.2014 sowie vom 20.11. bis zum 22.11.2014 das Trainingsseminar „Stärke statt Macht: Neue Autorität und Gewaltloser Widerstand in Schule, Jugendhilfe und Familie“ zum dritten Mal an. Das Seminar richtet sich an Lehrer/innen sowie an Fachkräfte aus den Bereichen Soziale Arbeit, Pädagogik und Psychologie, die sich mit dem Konzept des Psychologen Prof. Dr. Haim Omer (Universität Tel Aviv) zur „Neuen Autorität“ intensiver auseinander setzen wollen, die Haltungen und Interventionsmöglichkeiten dieses Ansatzes vertiefen und in ihrer beruflichen Praxis anwenden möchten. Das Konzept beschreibt die Notwendigkeit, Autorität neu zu definieren. Die Betroffenen lernen dabei die entstandenen Eskalationsprozesse zu erkennen und aus diesen auszusteigen, deeskalierend und beziehungsfördernd vorzugehen und anhand der Interventionsmöglichkeiten der „Neuen Autorität“ und der Nutzung eines Unterstützungsnetzwerkes neue Strategien in der Entwicklung tragfähiger Beziehungen zu entwickeln. Im Seminar werden die wesentlichen Inhalte, Grundhaltungen und Interventionen der „Neuen Autorität“ und des „Gewaltlosen Widerstandes“ erarbeitet und anhand der Erfahrungen der Teilnehmenden reflektiert. Der Aufbau des Seminars ermöglicht das Anwenden und Erproben in der individuellen Alltagspraxis. Das Seminar ist als Weiterbildungsveranstaltung gemäß Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) anerkannt. Die Anmeldefrist endet am 10.07.2014.
Info und Kontakt: http://www.soziales-training.de/down/weiterbildung/Trainingsseminar...
Anmeldeformular: http://www.soziales-training.de/down/weiterbildung/Trainingsseminar...

Kooperation und Kommunikation im Jugendstrafverfahren – Chancen und Grenzen
Vom 08.09. bis zum 09.09.2014 lädt das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (sfbb) pädagogische Fachkräfte, die im Jugendstrafverfahren tätig sind, sowie Jugendbeauftragte der Polizei und Interessierte aus Berlin zur Veranstaltung mit dem Titel „Kooperation und Kommunikation im Jugendstrafverfahren – Chancen und Grenzen“ ein. Der spezifische Auftrag der Jugendhilfe im Strafverfahren führt in der Praxis zu vielfachen Herausforderungen, insbesondere auch im Hinblick auf das Zusammenwirken der Fachkräfte unter Berücksichtigung von Möglichkeiten, die durch die Sozialraumorientierung der Berliner Jugendämter gegeben sind. Dazu werden fachliche Standards erörtert, die für die Zusammenarbeit der Fachkräfte notwendig sind. Zum gegenseitigen Austausch von Erwartungen, Wünschen oder Anregungen ist darüber hinaus ein Gespräch mit Jugendbeauftragten der Polizei, Mitarbeitern/-innen der regionalen sozialen Dienste und der Justizvollzugsanstalten geplant. Ein weiterer Aspekt der Fortbildung besteht in der Thematisierung des Datenschutzes. Dazu wird in Anwesenheit kompetenter Gesprächspartner/innen auf Fragen zur Weitergabe personenbezogener Informationen sowie zum Umgang mit der Schweigepflicht beim Zusammenwirken von Jugendhilfe und Polizei, Schule und Justiz Bezug genommen. Anmelde-schluss ist der 21.07.2014.
Info und Kontakt: http://sfbb.berlin-brandenburg.de/sixcms/detail.php/628691

Beratende Fachkraft im Kinderschutz nach § 8a SGB VIII
Mit dem § 8a SGB VIII wird der gesetzlich definierte Schutzauftrag bei Kindeswohl-gefährdung für Fachkräfte der Jugendhilfe festgeschrieben. Das Jugendamt hat bei gewichtigen Anhaltspunkten für die Gefährdung des Wohls eines Kindes oder Jugendlichen das Gefährdungsrisiko im Zusammenwirken mehrerer Fachkräfte abzuschätzen. Die qualifizierte Weiterbildung zur Fachkraft im Kinderschutz nach § 8a SGB VIII richtet sich an alle Personen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit Familien und Kinder/Jugendliche begleiten, unterstützen und/oder beraten. Kinderschutzarbeit braucht Besonnenheit, Mut, Empathie, und eine klare Haltung. Deshalb soll die Weiterbildung der Paritätischen Akademie Berlin das professionelle Handeln, die Selbstreflexion und die Kenntnisse in der Kinderschutzarbeit stärken und erweitern. Die Weiterbildung findet berufsbegleitend in vier Modulen statt. Das erste Modul startet am 10.09.2014. Anmeldungen sind bis zum 13.08.2014 möglich.
Info und Kontakt: http://www.akademie.org/bildungsangebote/detail/seminar/2078773.html

Berliner Präventionspreis 2014
Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lobt in diesem Jahr zum 15. Mal den Berliner Präventionspreis aus. Besondere Leistungen im Bereich der Gewalt- und Kriminalitätsprävention sollen gewürdigt und unterstützt werden. Der Berliner Präventionspreis ist in diesem Jahr dem Thema „Stärkende Lebensräume – Städtebauliche und sozialräumliche Kriminalprävention in Berlin“ gewidmet. An der Ausschreibung des Berliner Präventions-preises können sich Vereine, Verbände, Organisationen, Schulen, Institutionen, Behörden, Initiativen sowie Bürger/innen beteiligen. Die Bewerbungsfrist zur Einsendung der Bewerbungsunterlagen endet am 15.06.2014. Die ausgewählten Projekte werden im Rahmen des Berliner Präventionstages am 24.09.2014 im Rathaus Reinickendorf ausgezeichnet.
Info: http://www.berlin.de/sen/inneres/presse/pressemitteilungen/2014/...

nach oben

Redaktionsschluss

Die nächste Ausgabe der UMSICHTEN erscheint im Juli 2014. Redaktionsschluss ist der 11.07.2014; bitte reichen Sie Ihre Beiträge bis zu diesem Termin hier ein.

nach oben

Newsletter abonnieren

Sie wollen regelmäßig unseren Newsletter UMSICHTEN erhalten? Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse.