Fachtag am 20. und 21. Februar 2018

Die Clearingstelle – Netzwerke zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz der Stiftung SPI und der Arbeitskreis City-Bahnhöfe laden Sie herzlich ein zum Fachtag

„Kreuz und quer - Hin und Her“
Zwischen Platzverweisen, steigenden Mieten und Sozialarbeit 

Auf dem Fachtag, der in Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule Berlin stattfindet, wird das Thema öffentlicher Raum und Verdrängung aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Neben eigenen Verdrängungserfahrungen, spielt die Zunahme bestimmter Verdrängungsmechanismen an öffentlichen Bahnhöfen, Straßen und Plätzen, die hauptsächlich Jugendliche und Randständige treffen, eine Rolle. Dies wiederum hat direkte Auswirkungen auf die Arbeit der professionellen Akteure im öffentlichen Raum.          

Auf dem Fachtag stehen daher folgende Fragen im Vordergrund:

Wie hängt der öffentliche Raum mit Verdrängung zusammen?
Was meinen wir (aus den unterschiedlichen Arbeitskontexten) mit Verdrängung und wie wird sie erlebt?
Wie können die unterschiedlichen sozialen Zusammenhänge und die damit verbundenen Nutzungen des öffentlichen Raumes ohne Verdrängungseffekte nebeneinander existieren?
Wie kann Verdrängung konstruktiv entgegen gewirkt werden?
Welche Forderungen/Wünsche/Anregungen können generiert werden, um ein akzeptierendes Miteinander zu fördern?

Neben wissenschaftlichen Vorträgen, zwei Workshop-Phasen, der Möglichkeit der Vernetzung und des Austausches sowie einem kulturellen Programm, wird es eine Fishbowl-Diskussion geben, zu welcher Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Praxis eingeladen sind.

Der Fachtag richtet sich insbesondere an Betroffene, (angehende) Praktiker/innen und Expertinnen und Experten aus der Sozialen Arbeit, Polizei und Wissenschaft sowie an Vertreter/innen der Politik.

Der Fachtag findet statt am:    

 Dienstag, den 20. Februar und Mittwoch, den 21. Februar 2018
 von 9:00 bzw. 9:30 bis 16:00 Uhr
 in der Alice Salomon Hochschule (Audimax)
 Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin

Anfahrt:  U-Bhf. Hellersdorf (U5), Ausgang Riesaer Str./Alice-Salomon-Platz. Bitte beachten Sie den Pendelverkehr  auf der Linie U5.
 
Die Teilnahmegebühr sieht folgende Staffelung vor: den Solibeitrag in Höhe von 35,- €, den Normaltarif in Höhe von 30,- € sowie den  Ermäßigungstarif in Höhe von 25,- €. Die Teilnahmegebühr muss vor der Veranstaltung überwiesen werden. Die Kontodaten  erhalten Sie mit der Bestätigung Ihrer Teilnahme. Wir bitten um Anmeldung bis zum 11. Februar 2018 über das Anmeldeformular

Sie erhalten bis spätestens zum 12. Februar 2018 eine Nachricht, ob Ihre Anmeldung als bestätigt gilt. Bei Rückfragen  stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Telefonisch unter 030 4490154 oder per Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Verpflegung wird vor Ort bereitgestellt.

Bitte reichen Sie diese Einladung auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter!

 

Programm 20.2.2018:

09:00 Uhr Einlass und Anmeldung bei Kaffee und Tee

10:00 Uhr Begrüßung

10:30 Uhr Vortrag von Dipl. Geogr. Sandra Wolf (Bauhaus Universität Weimar)
„Sozialisationsfunktion vs. Repräsentationsfunktion – Gedanken zu marginalisierten Randgruppen in öffentlichen Räumen“

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Öffentlicher Raum und Verdrängung aus Sicht von:

  1. Ordnungs- und Sicherheitsbehörden Frau Polti
    (Polizei Berlin, Abschnitt 32, Alexwache)
  2. Öffentlichen Wohnungsbaugesellschaften
    Frau Böhm (GESOBAU) und Herr Volckmann (Karuna pr|events)
  3. Sozialer Arbeit
    Frau van der Heyden (Klik e. V.)
  4. Betroffenen
    Herr Bichler und Herr Seilwinder (querstadtein - Berlin anders sehen)
  5. Stadtplanung und Stadtentwicklung
    N.N.

In einzelnen Stationen stellen die Vertreter/innen der o. g. Bereiche kurz ihre Praxisperspektive und -erfahrungen sowie Fragestellungen vor, die in den Workshops behandelt werden.

14:00 Uhr Kaffeepause

14:30 Uhr Workshop-Phase 1        

16:00 Uhr Ende

 

Programm 21.02.2018

09:30 Uhr Einlass mit Kaffee und Tee

10:00 Uhr Begrüßung

10:30 Uhr Impulsvortrag von Prof. Dr. Susanne Gerull (Alice Salomon Hochschule)    
„Verdrängung wohnungsloser Menschen aus dem öffentlichen Raum – Schlaglicht auf die aktuelle Situation in Berlin“

10:50 Uhr Fishbowl-Diskussion         
Hierzu sind, neben allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Fachtages, auch die fachpolitischen Sprecher/innen aller Regierungsparteien eingeladen.

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Workshop-Phase 2   

14:30 Uhr Kaffeepause

15:00 Uhr Vorstellung der Ergebnisse

15:30 Uhr Theater ohne Etikett – ein Theaterprojekt der KuB mit Straßenjugendlichen
Leitung: Margareta Riefenthaler, Sketch: geschrieben von M. Riefenthaler, gespielt von: Alexander Plonsky, Patricia Westhagen, Nadin Rütz, Beatbox: Alexander Plonsky

16:00 Uhr Ende

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Newsletter abonnieren

Sie wollen regelmäßig unseren Newsletter UMSICHTEN erhalten? Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse.